02.06.2010

Oberösterreichisches Ehepaar als "Gerechte unter den Völkern"

Als im Frühjahr 1945 die junge Jüdin Esther Zychlinski-Feinkoch hilfesuchend an die Haustür eines Bauernhofes in Langenstein im Bezirk Perg klopfte, wurde die entflohene KZ-Insassin nicht abgewiesen. Die Bauersleute Johann und Maria Schatz hatten Mitleid mit der 18jähigen und zögerten keinen Augenblick. Sie versteckten Esther und versorgten sie bis zum Ende des Krieges, ohne dafür eine Gegenleistung anzunehmen.

Familien Zychlinski & Schatz

Auch die Kinder des Ehepaares waren eingeweiht und halfen mit, die junge Frau zu beschützen. Als die 18jährige einmal von der SS aufgegriffen wurde, sprang einer der Söhne, der damals 16jährige Franz Schatz, ein und gab Esther als seine einfältige Schwester aus. Damit konnte er die misstrauischen SS-Schergen überzeugen, sie ließen von der jungen Jüdin ab.
Auf Anregung des österreichischen Freundeskreises nahm die Familie Zychlinski Kontakt mit Yad Vashem auf und schilderte dort die mutige Rettungstat der Familie Schatz. Eine Kommission der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte prüfte daraufhin die Angaben und leitete das strenge Verfahren zur Ernennung von „ Gerechten unter den Völkern“ ein.

Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer
Israels Botschafter Aviv ShirOn
Maria Schatz, U. & G. Arthofer, U. & G. Schuster

Am 2. Juni 2010 wurde das Ehepaar Johann und Maria Schatz auf Einladung von Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer im Parlament der Republik Österreich als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt. Leider konnten beide diese hohe Auszeichnung nicht mehr persönlich entgegennehmen. Johann Schatz starb unerwartet wenige Wochen vor der Ehrung, seine Frau Maria schon früher. Auch Esther Zychlinski-Feinkoch erlebte die Ehrung ihrer Retter nicht mehr .

In Vertretung des Staates Israel und der Institution Yad Vashem überreichte Botschafter Aviv Shir On posthum die Auszeichnung an die Nachkommen der Familie Schatz. Nationalratspräsidentin Barbara Prammer würdigte die Bauersfamilie in einer Ansprache.
Zur Zeremonie war eine Reihe von Festgästen eingeladen, darunter auch Vorstandsmitglieder der Österreichischen Freunde von Yad Vashem . Aus Israel konnten der Sohn und die Schwiegertochter der geretteten Esther Zychlinski-Feinkoch beim Festakt begrüßt werden.